Test: Fahrradkupplungsträger Thule EasyFold XT 934 vs. Uebler i31

Das Fahrrad hat in der Corona-Pandemie eine wahren Hype erlebt. Zur sportlichen Betätigung oder einfach zur Erholung auf zwei Rädern in der Natur unterwegs zu sein, ist für viele Menschen mehr denn je zu einem Privileg geworden. Wer nicht immer nur die gleichen Strecken im Radius von einigen Kilometern rund um den eigenen Wohnsitz befahren, sondern das Fahrrad auch für Kurz- oder Urlaubstripps gezielt als Fortbewegungsmittel einsetzen will, kommt um einen Fahrradträger nicht herum. Damit beginnt die Qual der Wahl beim Kauf.

Dachgepäckträger oder Kupplungsträger?

Für welche Montage-Lösung man sich entscheidet, ist sicher Geschmacksache. Trotzdem hat der Fahrradkupplungsträger diverse Vorteile, die es zu berücksichtigen gilt: Vor allem E-Bikes bringen aufgrund von Motor und Akku und je nach Ausführung schnell 20 bis 40 Kilogramm auf die Waage. Wer seine Bandscheiben liebt, vermeidet ein derartiges Gewicht aufs Dach zu hieven. Außerdem können einem bei derartigen Hebelkräften leicht die Kräfte ausgehen, das Fahrrad aus der Hand rutschen und das Autodach beschädigen. Kurzum: Ein Risiko dieser Art kann man vermeiden, wenn man sich für einen Fahrradkupplungsträger entscheidet.

Mit dem Fahrradkupplungsträger i31 von Uebler kann man bis zu drei Fahrräder transportieren.

Thule – Der Mercedes der Fahrradkupplungsträger?

Aufgrund der großen Markenbekanntheit des Trägerspezialisten Thule kommt man schnell zu dem Schluss, dass der „Mercedes der Fahrradkupplungsträger“ von den Schweden gebaut wird. In der Tat sind die Fahrradkupplungsträger von Thule wie der Thule EasyFold XT 934 von hoher Güte. Doch beim genaueren Hinsehen ist der deutsche Hersteller Uebler mit seinem Modell i31 im Direktvergleich unter dem Strich überlegen (siehe Vergleichstabelle).

Thule EasyFold XT 934Uebler i31
Eigengewicht23,1 kg16 kg
Abmessungen (B X H X T)123 x 86 x 83 118 x 84 x 71 cm
Abmessungen (B X H X T) – geklapptk. A.61 x 21 x 76 cm
Zuladung60 kg54 kg
Günstigster gefundener Internetpreis (Stand 30.12.2021)ab 699 Euroab 727,99 Euro
In puncto maximale Zuladung hat der Fahrradkupplungsträger Thule EasyFold XT 934 die Nase vorn (Foto: Thule).

Uebler i31 – kompakter und leichter

Der Fahrradkupplungsträger Uebler i31 besticht durch sein geringes Eigengewicht von nur 16 Kilogramm. Der Thule EasyFold XT 934 bringt 23,1 Kilogramm auf die Waage, das sind satte 7,1 Kilogramm mehr. Bei der Montage des i31 ist dadurch weniger Kraft notwendig, den Träger auf die Kupplung zu heben. Auch in puncto Kompaktheit hat Uebler die Nase vorn. Die Abmessungen sind sowohl im ausgeklappten als auch geklappten Zustand kleiner. Damit lässt sich der Uebler i31 leichter verstauen. Einzig bei der Zuladung spielt der Thule EasyFold XT 934 seine Stärke aus und lässt mit 60 Kilogramm Zuladung 6 Kilogramm mehr zu als der kompaktere Uebler i31.

Fazit

Wer maximale Zuladung benötigt, kann zum Thule greifen. Allerdings dürfte der Zuladungsunterschied von 6 Kilogramm nur in seltenen Fällen den Ausschlag geben. Wer mit 54 Kilogramm Zuladung zurecht kommt, kann bedenkenlos zum Uebler i31 greifen. Die Forchheimer haben ein sehr hochwertiges, stabiles und gleichzeitig kompaktes Trägersystem entwickelt, das auch bei angebrachten Fahrrädern eine Neigung von bis zu 60 Grad erlaubt, um den Kofferraum zu öffnen. Preislich nehmen sich beide Fahrradkupplungsträger mit Internet-Angeboten um die 700 Euro nicht viel. Unter dem Strich dürfte der Uebler i31 für die meisten Nutzer in puncto Kompaktheit und Eigengewicht den entscheidenden Vorteil bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.