Angeblich wegen Inflation: Amazon Prime hebt Preise um 30 Prozent an

Wie Amazon Prime heute seinen Mitgliedern per E-Mail mitgeteilt hat, werden ab dem 15. September 2022 die Gebühren der Prime-Mitgliedschaft von 7,99 Euro auf 8,99 Euro (inkl. MwSt.) bei monatlicher Zahlung und von 69,00 Euro auf 89,90 Euro (inkl. MwSt.) bei jährlicher Zahlung erhöht. Der Preisanstieg bei monatlicher Zahlung beträgt rund 12,5 Prozent. Bei jährlicher Zahlung werden künftig rund 30 Prozent mehr verlangt. Die Änderung werde frühestens mit Fälligkeit der nächsten Zahlung, am oder nach dem 15. September 2022 wirksam, teilte der Konzern mit.

Fragwürdige Begründung

»Wir nehmen diese Änderung in Anbetracht von generellen und wesentlichen Kostenänderungen aufgrund von Inflation vor. Diese führen zu einer Steigerung der Kosten des Prime-Services in deinem Land und beruhen auf von uns nicht beeinflussbaren äußeren Umständen.«

Eine höchst fragwürdige Begründung, zumal die Inflationsrate in Deutschland im Juni 2022 gemäß dem Statistischen Bundesamt bei +7,6 Prozent zum Vorjahresmonat lag. Eher liegt der Verdacht nahe, Amazon nutzt die derzeitige Phase der durch hohe Energiepreise infolge des Ukraine-Kriegs ausgelösten Rekordinflation, um jetzt eine allgemeine Preisanhebung zu legitimieren. Der Handelskonzern hatte mit seiner Produktionsfirma Amazon Studios zuletzt zahlreiche kostspielige Serienproduktionen umgesetzt, darunter “Das Rad der Zeit” und “Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht”. Allein die Rechte an Tolkiens Werken hat sich Amazon 250 Millionen US-Dollar kosten lassen. “Teil des Deals war eine Vereinbarung über fünf Staffeln mit geschätzten Kosten von über einer Milliarde US-Dollar, womit es die teuerste Serie aller Zeiten werden soll”, schreibt Wikipedia.

Kündigungsmöglichkeit für Prime-Kunden

Prime-Kunden, die die Preiserhöhung nicht mittragen wollen, haben die Möglichkeit innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der E-Mail zu kündigen. “Du kannst diese Änderung ablehnen, indem du deine Prime-Mitgliedschaft innerhalb von 30 Tagen kostenfrei nach Erhalt dieser E-Mail kündigst, z.B. über dein Mitgliedskonto oder über den Amazon Kundenservice”, teilt Amazon ebenfalls in seinem Anschreiben mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.