Test: So robust ist das Display der Apple Watch Series 7 wirklich

Wieder einmal hat Apple-CEO Tim Cook bei der mit Spannung erwarteten Keynote eine beeindruckende Vorstellung geliefert. Als am 14. September 2021 die brandneue Apple Watch Series 7 präsentiert wird, ist bereits bekannt, dass das kommende Smartwatch-Flaggschiff aufgrund von Lieferschwierigkeiten mit Verzögerung auf den Markt kommt. Erst Mitte Oktober werden in Deutschland die ersten Exemplare ausgeliefert. Wie gewohnt reichert Apple auch diesmal die Präsentation mit hochwertig produzierten kurzweiligen Werbeclips zu den Fähigkeiten der neuen Apple Watch Series 7 an. Und die haben es in der Tat in sich. Vor allem ein Video zur Robustheit des Displays beeindruckt.

Robustheit des Displays als top Verkaufsargument

Das Szenario: Ein Biker stürzt bei der Fahrt auf unbefestigtem Grund zu Boden. Steine und Kies prasseln in gewaltiger Vergrößerung unbarmherzig auf das Display der Apple Watch ein – fast wie ein Meteoritenschauer auf den Mond. Untermauert von mächtigen Soundeffekten schmerzt bereits beim Zuschauen jeder auf das Display einschlagende Stein und es stellt sich sofort die Frage: Wie schlimm ist das Display in Mitleidenschaft gezogen worden? Dann legt sich der Staub, die Einschlagserie ist zu Ende. Wie durch ein Wunder bleibt das Display makellos. Der Biker wischt sich den Staub vom Shirt und setzt seine Fahrt unbeirrt fort.

Irreführende Apple-Werbung: Ein Praxistest bestätigt, dass das Display der Apple Watch Series 7 weitaus weniger robust ist, als das Werbevideo von Apple vorgibt

Praxistest zeigt hohe Anfälligkeit des Displays für Kratzer

Apple bewirbt mit diesem Werbevideo auf eindrucksvolle Art die angeblich hohe Robustheit des neuen Apple Watch Series 7-Displays. Doch entspricht diese Darstellung auch nur im Ansatz der Realität?

Bei einem einfachen Praxistest mit einer am Handgelenk getragenen Apple Watch Series 7 zeigt sich: Schon bei leichter Berührung und Bewegung des Displays über einen sauberen und nahezu ebenen Fliesenboden können schnell Kratzer auf dem Display entstehen. Offenbar ist das Display weitaus weniger widerstandsfähig gegenüber harten Materialien, mit denen es in Berührung kommt. Das bedeutet: Das Werbeversprechen von Apple, bei dem Steine mit großer Wucht auf das Display treffen und das Display dabei makellos bleibt, wird nicht eingehalten. Ein klarer Fall von irreführender Werbung.

Apple Watch Series 7 mit verkratztem Display
Nach leichter Berührung des Displays der Apple Watch Series 7 mit einem Fliesenboden weist es bereits Kratzer auf

Display-Reparaturpreis fast so hoch wie eine neue Apple Watch Series 7

Nach unserem Test schicken wir die Apple Watch an einen zertifizierten Apple-Reparaturservice, die CTDI Sömmerda GmbH. Auch auf das Apple-Werbevideo und die angeblich hohe Robustheit weisen wir hin. Die Antwort: “Das Gerät wurde von uns direkt an den Hersteller zur Garantieprüfung gesandt. Der Hersteller hat uns das Gerät unbearbeitet zurückgesandt und die Garantiereparatur abgelehnt.”

Stattdessen bietet man uns im Rahmen eines Kostenvoranschlags über 424,21 Euro eine Reparatur des Displays an. Allerdings stehen die extrem hohen Reparaturkosten in keiner Relation zum Schaden und kommen nahe an den Neupreis einer Apple Watch Series 7 ohne LTE-Funktion heran. Auch eine Kulanzregelung lehnt Apple ab.

Horrende Kosten für die Reparatur des verkratzten Displays der Apple Watch Series 7

Fazit

Ob beim Sport, beim Abwaschen oder beim Aufräumen – die Apple Watch ist als Alltagsgegenstand konzipiert und soll ihren Besitzer möglichst vollumfassend durchs Leben begleiten. Dass der Anspruch der Nutzer an die Robustheit der Smartwatch dementsprechend hoch ist, hat Apple erkannt. Unter anderem fällt das Frontglas bei der Series 7 um 50 Prozent dicker aus. Auch deshalb wird die Apple Watch Series 7 mit der bisher höchsten Widerstandsfähigkeit beworben. Doch dass es bei der Stabilität weiterhin erheblichen Optimierungsbedarf gibt, zeigen die letzten Gerüchte um eine erneute Stabilitätsverbesserung bei der Apple Watch Series 8.

Wie gezeigt, lässt Apple im Werbevideo zur Apple Watch Series 7 sogar Steine auf das Display einprasseln, ohne dass ein Schaden verursacht wird. Daher muss der Käufer davon ausgehen, dass die Apple Watch Series 7 besonders robust ist. Zudem bewirbt Apple das größere Display im Werbevideo mit den Worten “unglaublich robust”. Dass eine Alltagssituation wie das Aufheben eines Gegenstands von einem sauberen Fliesenboden mit leichter Berührung und Bewegung des Displays über den Untergrund bereits zu erheblichen Kratzern am Display führen kann, widerspricht der Darstellung im Werbeclip.

Apple räumt bei einem Schaden am Display auch während der Garantiezeit keine Kulanz ein. Dazu passt, dass die Kommentare im Werbevideo auf YouTube deaktiviert sind. Offenbar wünscht Apple keine kritischen Kommentare hinsichtlich der angeblichen Robustheit seines Apple Watch Series 7-Displays. Dass zudem Reparaturkosten in Höhe von 424,21 Euro aufgerufen werden, um Kratzer am Display durch einen Austausch des Display-Bauteils mit der Teilenummer “ACM:B661-21366” zu beseitigen, ist angesichts des horrenden Preises völlig inakzeptabel. Somit ist besondere Vorsicht im täglichen Umgang mit der Apple Watch Series 7 geboten, wenn Kratzer am Display vermieden werden sollen. Denn das Display zeigt sich vor allem als Kratzer-anfällige “Diva” und nicht als robuster Alltagsgegenstand, dem sogar Steine nichts anhaben können.

One thought on “Test: So robust ist das Display der Apple Watch Series 7 wirklich

  • 27. Mai 2022 um 23:36
    Permalink

    Das kann ich leider bestätigen. Meine Brandneue Apple Watch 7 hat leider schon nach 4 Tagen einen Riesen großen Kratzer auf dem Display. Ich weiß nicht, wie dieser Kratzer zustande kam, kann mich eine keine Situation erinnern, wo das hätte passiert sein können. Extrem ärgerlich.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.