Kampf der Wölfe

Es ist ein hochsommerlicher Samstag Mitte Juni mit Temperaturen um die 30 Grad Celsius. Die intensive Frühsommersonne lässt vor allem den alten Baumbestand des weitläufigen Wildpark Tambach mit seinen üppigen Schattenplätzen zu einem Eldorado werden. Gegen 10.45 Uhr ist der 1970 eröffnete Wildpark im oberfränkischen Landkreis Coburg bereits gut besucht aber durch die große Parkfläche von 50 Hektar verteilen sich die Besucher weitläufig.

Der Wildpark Tambach beherbergt zahlreiche, vor allem einheimische Wildtierarten, die in großzügig angelegten Gehegen gehalten werden. Dazu zählen Rothirsche, Damhirsche, Wildschweine, Wisente, Mufflone und Elche. Weitere Großtierarten des Wildparks sind Heckrinder und Sikahirsche. Die Tierbestände wurden in den letzten Jahren erweitert. So beherbergt der Park heute auch Wildkatzen, Luchse und Wölfe. Letztere boten ein seltenes Schauspiel: Mehrere Wölfe sind in nächster Nähe zu den Besuchern und nur durch den Zaun getrennt in beeindruckende Rangkämpfe verwickelt. Das Gebissklappern mit gefletschten Reißzähnen, das tiefe Knurren und nicht zuletzt das Schnappen und sogar Beißen zeigen die Schärfe der Auseinandersetzung! Darüber hinaus hält der Wildpark zahlreiche Greifvögel wie beispielsweise den aus Nordamerika stammenden Weißkopfseeadler sowie viele andere Raubvögel. Ein Besuch im Wildpark Tambach ist empfehlenswert. Weitere Informationen unter www.www.wildpark-tambach.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.